Es geht weiter „Drüben im Garten“

Nach längerer Frostperiode mit tief verschneitem Garten wird nun bei leicht föhniger Wetterlage die neue Gartensaison eröffnet.
Natürlich wird der Winter nach wie vor Gastspiele geben.
Der neue Leise-Häcksler war bereits heftig im Einsatz, da die Obstbäume geschnitten wurden.
Wohin sonst mit all dem Schnittgut?
Das Ergebnis sind helle Späne, welche die Ecken und Randbereiche der Schattenbeete im Naturgarten auskleiden. Leider werden dünnere Äste vom Turbinenschneidwerk nicht erfasst.
Aber es ist ein natürlicher Kreislauf, da das kompostierte Häckselmaterial Nährstoffe dem Garten wieder zuführt, die die Pflanzen zum Gedeihen brauchen.

Einige dickere, mit Moos überzogene, uralte Äste vom Obstbaumschnitt habe ich drapiert, welche als „Schwebebalken“  und zum Wetzen der Krallen für unser Kätzchen dienen.
Außerdem kaschieren sie sehr schön den Übergang zur Nachbarsgarage. Dazwischen wachsen Storchschnabel und Purpurglöckchen.

Ein neuer Holzzaun war unvermeidlich, da die morschen Querbalken nach heftigen Stürmen nicht mehr zu retten waren. Die alten Zaunpfosten sind geblieben. Das hell rötlich getönte Holz erzeugt einen dezent dekorativen Rahmen mit Naturgartencharakter.

Das schönste Geschenk, das ich mir derzeit denken kann, sind wunderbar duftende Rindenspäne von der Kompostieranlage, eine ganze Wagenladung voll.

Unser vertrautes Gartenbauerteam ist gekommen und hat wie üblich den nun neuen Zaun geöffnet, um von drüben mit der Schubkarre „das braune Gold“ auszubringen. Ein großer Teil wird als Vorrat zwischengelagert, denn diese Freude möchte ich mir nicht nehmen lassen.

Auch eine Ladung Rasenerde ist dabei, um das Niveau zwischen den überirdisch gelegenen Fichtenwurzeln etwas auszugleichen, damit der Rasenmäher künftig seine Bahnen besser schafft.
Die mit Wasser gefüllte Walze glättet die Fläche ebenmäßig, was Erinnerungen wachruft an die aufregende Zeit der Gartenneuanlage.
Dennoch sind es nur Erinnerungen, denn der „Zauber“ von damals muss nun wo anders aufgespürt werden.

Ich weiß auch wo, denn langsam nimmt die Gartenküche ihren Betrieb auf.
Dabei denke ich an Bärlauchpesto, an kräftig getönten Veilchenessig, an Kräuteröle und Mazerate und duftendes Rosenwasser aus der Destille und an all die Früchte und Kostbarkeiten, die dem Garten abgerungen werden können, um sie dann –  zugegebenermaßen unter einigen Mühen – weiterzuverarbeiten.

Außerdem steht oftmals ein Produkt aus der Naturpflege auf meiner Kreativliste, wobei die ätherischen Öle zum abschließenden Beduften jede Zelle durchdringen.
Zauber.

Heuer werden auch wieder kräftig und dem Jahresverlauf angepasst Blüten und Kräuter gepflückt und getrocknet, um den Vorrat für das Aromakräuterlämpchen aufzustocken.
Das Holzkästchen, das die Blüten und Kräuter aufbewahrt, ist reizvoller wie jede Schmuckschatulle. Rosenweihrauch verbreitet zusätzlich einen Duft, der an Rosengeranie erinnert (und ganz und gar nicht an Weihrauch).

Das Team ist zufrieden mi t dem Erscheinungsbild des neuen Gartens und wir knüpfen verbal da an, wo wir stehengeblieben sind.

An Holzzaun ist nun ein breiter Saum aus Rindenspänen angelegt.
Mit großzügigem Abstand wachsen die Naturbüsche mehr in der Wiese stehend, die an Umfang etwas abgenommen haben, da sie sonst beim Anbringen der Latten gestört hätten. Aber sie werden rasch gedeihen.

Hoffentlich werden Akeleien wieder ihre Plätze behaupten. Auch (bereits versetzte) Stockrosen sind als optische Aufheller gedacht.

Jetzt ist die „Zeit des Gelben“.
Das zarte Maisgelb der Zaubernuss (Hamamelis), deren Blüten nun schon seit vielen Wochen den Garten erhellen.
Zart gelb blühende Kornelkirsche (Cornus mas), die Anfang März ihre kleinen Blüten noch vor dem Erscheinen des Blattwerkes zeigt, und von Insekten sehnlichst erwartet wird.

Und natürlich Osterglocken, deren Blütenkelche heuer vermutlich genau  an Ostern ihrem Namen gerecht werden.

Ich wünsche einen schönen Start in das neue Gartenjahr!

Pflege deinen Garten und der Garten pflegt deine Seele
Mark Balkens-Knurre, deutscher Lyriker, Philosoph und Orchideenzüchter

2 Reaktionen zu “Es geht weiter „Drüben im Garten“

  1. Wunderschön geschrieben!
    Ich liebe es, wie jedes Jahr im Frühling das Leben von Neuem erwacht! Wie du schreibst: Ein Zauber passiert! Nicht umsonst ist der Frühling meine Lieblings-Jahreszeit!
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche und frohe Ostern!
    Viele Grüße, Izabella

    • Danke, Izabella.
      Ja, das ist eine so spannende Zeit im Jahr mit dem Reiz des Neuen, Frischen.
      Auch dir einen schönen Frühlingsanfang und angenehme Ostern!
      Liebe Grüße
      Carin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.