Der Adventskranz…

BirkensternEin Meilenstein im Gartenjahr ist zweifellos das Schmücken des Adventskranzes.
Schon Tage vorher grübele ich über die Farbe der Kerzen.
Schlicht in Weiß, dunkelrot, naturfarben meliert oder doch lieber hellrotes Wachs rund geformt, was mich an einen knackigen Apfel erinnert?
Der Kranz muss so natürlich wie möglich gehalten werden, auschließlich mit  Materialien aus dem Garten.
Ein „grüner Kranz“.

Seit vielen Jahren verzichte ich auf Kerzenhalter, stecke die Kerzen auf einen festen Draht und dann kommt das Schönste, das Umwickeln der vier Kerzen mit dünnen Ranken von Wildem Wein.

Auch das ist mit einer Art Tradition verbunden, der Wilde Wein stammt von der Garagenmauer des Anwesens meiner Eltern.
Ich erinnere mit gerne an ein Jahr, an dem ich spontan mit dem Fahrrad losgefahren war, um ein paar Zweige des Wilden Weins zu schneiden. Leider kamen am Ende der Aktion meine Eltern überraschend nach Hause und ich fühlte mich ein wenig ertappt. Blitzschnell steckte ich die Gartenschere in die Jackentasche, die Zweige stopfte ich unter den Gürtel meiner Jeans. Stocksteif stand ich da wie ein Zinnsoldat und musste insgeheim lachen… Seitdem kündige ich meinen Besuch vorsorglich an…

AdventskranzDer Kranz liegt die gesamte Adventszeit auf dem (überdachten) Balkontisch und bleibt auf diese Weise frisch.
Nur zum Entzünden der Kerzen wird er hereingeholt.
Manchmal bekommt er auch eine sanfte Dusche aus der Sprühflasche.

Das Umwinden der Kerzen mit Wildem Wein geht am besten so, indem an beide Enden des ca. 20 cm langen, möglichst dünnen (biegsamen) Zweiges ein Stückchen brauner Basteldraht befestigt wird. Dadurch können die (störrischen) Enden nach dem Umwickeln „verknüpft“ werden. Hierfür ist ein wenig Fingerspitzengefühl nötig…

So schlicht und „grün“ wie heuer ist der Adventskranz noch nie geraten.

LavendelheideEr ist mehr als dezent mit roten Beeren von Heckenrosen geschmückt, mit ein paar Zweigen Lavendel, himbeerrot gefärbten Spitzen von Lavendelheide, eines hübschen zierlichen Strauches für den Schattenbereich, der auch im Winter sein Laubkleid trägt.
Die japanische Lavendeheide gehört zur Famile der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und wird auch Schattenglöckchen genannt.

Drei kleine Sterne aus Birke vervollständigen das Gebinde.

Adventskranz

Die Adventszeit kann kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ neun = 17