Kräuter und Früchte für das Immunsystem

Der Herbst ist da.
Heute ist es das erste Mal ein wenig neblig gewesen. Die Sonne findet dennoch Lücken, um durch die Wolkendecke zu dringen. Der Garten liegt da wie frisch gewaschen.

Mit der kühlen Jahreszeit  steigt auch wieder die Gefahr von Erkältungserscheinungen.
In „Wir in Bayern“ stellt Monika Engelmann Rezepte vor, die die auf die kalte Jahreszeit vorbereiten können.
Wichtig sind ausreichender und erholsamer Schlaf, Abhärtung durch Saunagänge mit kalten Güssen, bewusste Ernährung mit viel frischem Obst und  Gemüse…

Im Anschluss folgen zwei Rezeptvorschläge, die einfach und schnell herzustellen sind.
Aronia-Punsch (Apfelbeeren-Punsch) und Thymiantinktur.

Die Aronia (Apfelbeere) ist ein hübsch gewachsener Strauch, der botanisch zu den Rosengewächsen (Rosaceae) zählt.
Die Apfelbeere wird bis zu zwei Meter hoch, ist von filigranem Wuchs, hat glänzend tiefgrünes Blattwerk, welches vor allem im Herbst durch eine schöne braunrote Färbung auffällt.

Die fast schwaren Beeren ähneln im Aussehen Heidelbeeren und haben eine hohe Konzentration an Vitamin C.
Roh verzehrt schmecken sie ein wenig mehlig, aber man kann Gelee, Sirup, Saft oder auch Likör aus den Früchten gewinnen.

Wie jedes Jahr kann ich mich nicht dazu überwinden, alle Früchte zu pflücken, da sie so dekorativ aussehen und außerdem Tieren in der kommenden kalten Jahreszeit Nahrung bieten werden.
Aber einiges an Früchten wird doch verwertet.
Aronia-Saft als Grundlage für den Aronia „Fröstelpunsch“ an kalten Tagen.

Aronia-Punsch (Grundrezept):
½ l Aroniasaft (gibt es im Reformhaus oder in der  Apotheke)
Saft von 4 – 6 gepressten Orangen
4 Gewürznelken
1 aufgeschnittene Vanilleschote
3 Esslöffel Honig

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf den Honig in einen Topf geben und sanft erhitzen, nicht kochen. Durch ein Sieb filtern, nach Belieben süße und war genießen.

Und so habe ich es gemacht:
Die Beeren in ein wenig Wasser (ca. 20 Minuten) köcheln lassen. Nach gründlichem Ziehen (zusammen mit den Gewürznelken und der Vanilleschote) in ein Sieb geben, gut ausdrücken und den schwarz gefärbten Saft auffangen. Im Kühlschrank hält er kurze Zeit. Nun  mit den angegebenen Zutaten in entsprechendem Verhältnis mischen.

Anwendung:
Abends oder beim Frösteln ein Glas Aronia-Punsch trinken.

Thymian-Tinktur
Wirkung:
Dank seines ätherischen Öl es wirkt Thymian antiseptisch, entzündungshemmend, verdauungsfördernd sowie allgemein kräftigend und stärkend.

Zutaten:
Frisches Thymiankraut
70 % Alkohol (oder 38-prozentiger  Doppelkorn)

Zubereitung:
Thymian klein zupfen oder schneiden. Ein Schraubglas damit zu 1/3 füllen, anschließend mit Alkohol übergießen.
Mindestens 3 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen, dabei gelegentlich schütteln. Abseihen und in einem dunklen Glas aufbewahren.

Anwendung:
Bei den ersten Erkältungssymptomen 1 TL Thymian-Tinktur in ein Glas Wasser geben und damit gurgeln.

Verschiedene Thymiansorten wachsen in Fülle im Kräutergarten und es ist eine gute  Gelegenheit, die Kräuter zu „konservieren“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitscode: *