Apfelbeerengelee – Aronia

ApfelbeereDie Aronia (Apfelbeere) ist ein  hübsch gewachsener Strauch, der botanisch zu den Rosengewächsen (Rosaceae) zählt. Sie kommt ursprünglich aus Nordamerika und wird nicht den Beeren zugeordnet, sondern dem Kernobst.

Die Apfelbeere wird bis zu 2 m hoch, ist von filigranem Wuchs und fällt vor allem im Herbst durch eine schöne Färbung mit weinrotem Laub auf. Die Beeren ähneln im Aussehen Heidelbeeren. Im Frühjahr besticht die Pflanze durch rahmweiße Blüten, die Apfelblüten gleichen, den fein gezahnten, leicht glänzenden Blättern.

ApfelbeereDie fast schwarzen Beeren der Aronia haben eine hohe Konzentration an Vitamin C. Roh verzehrt schmecken sie ein wenig mehlig, aber man kann Gelee oder Sirup aus den Früchten gewinnen.

Hier ein  Link zum Nachlesen:
www.lwg.bayern.de/gartenbau/baumschule/086296/index.php

Wie jedes Jahr kann ich mich nicht dazu überwinden, alle Früchte zu pflücken, da sie so dekorativ aussehen und außerdem Tieren  in der kommenden kalten Jahreszeit Nahrung bieten werden.

Doch für ein paar Gläschen Gelee wird es reichen.

Und so habe ich es gemacht:

Die Beeren in ein wenig Wasser köcheln lassen, zusammen mit einer halben Vanilleschote. Nach gründlichem Ziehen in ein (Spitz)Sieb geben, gut ausdrücken und den schwarz gefärbten Saft auffangen.

Die Flüssigkeit abmessen, ein wenig Apfelsaft oder frisch gepressten Orangensaft untermischen, den Saft von zwei Zitronen. Mit der entsprechenden Menge an Gelierzucker (3:1) sprudelnd  kochen lassen. Wie immer kommt am Ende (bei mir) ein Spritzer Strohrum hinzu.

ApfelbeerengeleeNach der Apfelbeere folgen Quitten, um sie zu Gelee zu verarbeiten. Danach kann die „Gartenküche“ langsam auf Winterbetrieb umstellen.

2 Reaktionen zu “Apfelbeerengelee – Aronia

  1. Hallo,

    Bzgl. der erwähnten Aronia Beeren hätte ich mal eine Frage: Und zwar liest man ja immer wieder von der antioxidativen Wirkung bzw., dass Aronia im Kampf gegen die ach so bösen freien Radikale sehr gut sein sollen. Wo ich mir aber unsicher bin ist, in welcher Form man das dann zu sich nehmen sollte? Ich meine, es gibt von Kapseln und Tabletten über Shampoos und Cremes, sogar bis hin zu Schokolade, lauter Produkte die alle das gleiche versprechen. Nun kann ich mir aber kaum vorstellen, dass die Wirkung beim Schokolade futtern die Gleiche ist, wie wenn man sich bspw. hoch konzentriertes Pulver oder so kauft.

    Kannst du dazu einen Tipp geben? Oder sonst jemand? Ich tendiere momentan dazu, mir eher ein richtiges Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen. Auch hier gib es aber viele Unterschiede. Gibt es irgendeinen bestimmten Wert auf den man achten sollte? Muss es BIO sein?? Fragen über Fragen, sorry… 🙂
    Vielleicht kannst du (oder irgendjemand anderes hier) ein bisschen Licht ins Dunkel bringen?

    Stand jetzt würde ich mir wohl am ehesten diese BIO-Tabletten hier zulegen: http://sanasis.ch/de/aronia-extrakt.html
    Lasse mich aber gerne noch eines besseren belehren!!!

    Liebste Grüße und vielen Dank,
    Silvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitscode: *