Ein Biotop im Wandel der Jahreszeiten – Vollherbst

SchmetterlingDas föhnige Wetter hier im Süden des Landes bringt den „Takt“ wieder ein wenig durcheinander.

Fast Mitte Oktober, der Garten steht in voller Blüte durch Silberkerzen, organgefarbene Kapuzinerkresse, Prunkwinden, die ich aus Samen gezogen habe, wieder aufgeblühte Rosen und natürlich Dahlien, die nun besonders gut zur Geltung kommen. Ich freue mich an der schlichen Farbe Weiß.

Auch im Biotop sieht es aus, als würde die Zeit ein wenig langsamer laufen.
Bunte Blumen und Früchte, das Laub der Birke nimmt Farbe an.

Schafgarbe

 

 

 

 

Nachtkerze

 

 

 

 

Brombeeren

 

 

 

 

Birke

 

 

 

 

Zu gerne wüsste ich, ob die beiden Nisttürme angenommen wurden. Errichtet speziell für Mauersegler, Turmfalken und Dohlen.

Ich habe ein wenig auf den Seiten des LBV (München, Landesbund für Vogelschutz) recherchiert.
Mauersegler überwintern im fernen Süden. Was den Vögeln hier bei uns die Sommermonate über das Leben schwer macht, sind die vom Menschen geschaffenen Bedingungen. Das Schwinden von Brutplätzen an Häusern und unter Dächern aufgrund energetischer Sanierungen. Deshalb gibt es Schutzprojekte mit Brutmöglichkeiten.

NistturmHier im Gebiet wurden zwei Türme errichtet mit einer Höhe von 12 Metern mit je 30 Nistkästen für Dohlen.

In einem der  Türme sind  zusätzlich 12 Brutnischen für Mauersegler und andere Höhlenbrüter, im zweiten Turm ein Nistplatz für Turmfalken enthalten.

Obwohl Turmfalken in Bayern noch flächendeckend verbreitet sind, gehen ihre Bestandszahlen langsam aber sicher zurück. Turmfalken sind Teilzieher – etliche von ihnen überwintern bei uns, teilweise ziehen sie aber auch in Mittelmeerländer oder sogar bis nach Afrika.

Die bei uns lebenden Dohlen sind meist Standvögel und bleiben meist das ganze Jahr über im Brutgebiet.
Früher waren Dohlen bei uns sehr häufig; heute sind ihre Bestände so weit zurückgegangen, dass sie auf der Vorwarnliste stehen. Gründe für diesen Rückgang sind die Verringerung des Nahrungsangebots durch Intensivierung der Landwirtschaft und die Versiegelung offener Flächen, sowie der Verlust von Nistplätzen durch das Verschwinden von Altholzbeständen und im Zuge von Gebäudesanierungen. (LBV München Landesbund für Vogelschutz).

FernsehturmUnd noch ein Turm, bedingt durch den Föhn wirkt es auf mich, als stünde er ein wenig näher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.