Rollentausch

Ob unser Kätzchen wohl gerne mit mir tauschen wollen würde?

Vermutlich würde sie die Arbeit scheuen, die sich Zweibeiner auferlegen.
Mähen, gießen, hetzen, dies und das erledigen, obwohl das Leben doch einfach sein könnte.
Unsere Feli nimmt eine Vorbildfunktion ein.
Da ich sie an der Leine ausführe, bin ich gezwungen, in dieser Zeit die Welt aus Katzenaugen zu betrachten.
In gemächlicherem Tempo, als ich es gewohnt bin.
Sie spaziert nicht, sie verweilt nach ein paar Pfotenlängen auf der Stelle.

Und führt mich in Ecken des Gartens, in die ich nicht gehen würde.
Schon gar nicht gebückt, in Hocke, mich zwischen nassen Blättern schlängelnd, nach der nächsten Sitzgelegenheit Ausschau haltend.
Dort zwitschern Vögel, lassen Eichhörnchen Zapfenschuppen zu Boden segeln, dort ist es kühl, da auch sie gerne den Schatten sucht.

Vorsicht ist geboten, wenn Nachbarskatzen unvermittelt auflauern, dann wird blitzschnell der Rückzug angetreten.
Mit dicken Handschuhen geschützt, da Feli ganz und gar nicht damit einverstanden ist.

Die Frage ist wohl eher, ob ich mit ihr tauschen wollen würde?
Und so schlüpfe ich für einen kurzen Moment in ihr pelziges Fell.

Rollentausch.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.