Rosenblütenessig

RoseDa noch so viele Rosen im Garten blühen, die alle unbehandelt sind, wäre es doch schade sie nicht zu verwerten und zu „konservieren“.  

Darum werden rasch die Vorräte aufgestockt für blütenarme Zeiten, wenn die Vegetation ruht.

Ein wenig Rosenhydrolat aus der kleinen Destille, die für 0,5 Liter auch bei uns zugelassen ist.

Und Rosenblütenessig für eine Haarspülung nach der Wäsche.  (Hierfür einen Spritzer Rosenblütenessig in ein Glas Wasser geben, die Haare damit spülen.)

Der Rosenessig soll nach der Wäsche Seifenreste neutralisieren, darüber hinaus bewirkt die Essigsäure, dass sich die Schuppen der Haare zusammenziehen und wieder anliegen (und somit glänzen).

Wichtig ist, Apfelessig zu verwenden, da er mild ist.

RosenessigDie Blüten sollen nicht feucht sein, wenn sie in ein Marmeladenglas gedrückt und mit Apfelessig aufgefüllt werden, bis das Pflanzengut reichlich bedeckt ist.

Dann lasse ich den Sud an einem hellen, nicht zu sonnigen Ort stehen, wobei täglich mehrmals geschüttelt wird.

Um die Intensivität zu erhöhen ist es empfehlenswert, nach dem ersten Abseihen neues Pflanzenmaterial einzulegen. Die Blütenblätter verlieren nach gewisser Zeit all ihre Farben.

RosenessigNach zwei bis drei Wochen wird filtriert und in Fläschchen abgefüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.