Quittengelee

IZierquittergendwann im September ist es soweit, es gibt Quitten zu kaufen. Heuer war es der 28. September.

Zeit für das traditionelle Quittengelee.

Je nach Region, Sorte und Witterung reifen die Früchte ab Mitte September bis weit in den Oktober hinein heran.

Zutaten für Quittengelee: 1,5 kg Quitten, 2 Biozitronen, 2 kleine Bioorangen, Gelierzucker.
Und so habe ich es gemacht:
1 l Wasser in einen Topf geben, mit dem Saft von 2 ausgepressten Zitronen vermischen.

QuittengeleeDie Quitten mit einem Tuch abreiben, waschen, in grobe Stücke schneiden, (die Frucht ist leider recht hart), dabei Stielansatz entfernen. Das Kerngehäuse kann mit verwendet werden, auch die Schale bleibt daran, da sie viel Pektin enthält. (Ich habe das Kerngehäuse umschnitten.)

Sofort in das vorbereitete Wasser geben, damit die Früchte sich nicht oder nur wenig verfärben. Ich habe noch ein paar Stängel Zitronenmelisse hinzugegeben.

Nun ca. 40 Minuten köcheln lassen, die Früchte sind dann weich. Das Fruchtmus in ein Sieb über einer Schüssel geben, den Saft abtropfen lassen. Möglichst keinen Druck ausüben, da so die Flüssigkeit klar bleibt.

Den Quittensaft abmessen und mit frisch gepresstem Orangensaft auf 1250 ml auffüllen. Das ist richtige Menge von Fruchtsaft für 1 Paket Gelierzucker 1 : 3.
Mit dem Zucker vermischen, aufkochen und vier Minuten sprudeln kochen lassen. Ich habe am Ende noch einen Spritzer Strohrum hinzugegeben.

In Gläser füllen, fest verschließen, für fünf Minuten auf den Deckel stellen, umdrehen und abkühlen lassen. Fertig ist das Quittengelee.

ScheinquitteQuitten finden sich bei uns nicht im Garten.
Aber Zierquitten (hier im Bild Chaenomeles speciosa), auch Scheinquitten genannt. Sie gehören zur Familie der Rosengewächse und sind in Ostasien beheimatet. (Aufnahme vom Juni)

Zierquitten wachsen als dornige Sträucher in Sonne und Halbschatten und fallen durch ihre schönen roten Blüten im zeitigen Frühjahr und die im Spätsommer reifenden gelben Früchte auf. Sie können für Gelee,  Likör oder Kompott verwendet werden.

Die Früchte dienen aber auch  als Winternahrung für Vögel.

Hier etwas zum Nachlesen über die Quitte (Cydonia oblonga) :
www.lwg.bayern.de/gartenakademie/gartendokumente/infoschriften/085838/index.php

Es heißt, wenn die Quitte vom Baum geholt ist, dann ist die Arbeit auf den Feldern für das Jahr endgültig vorbei. (Quelle Erntebräuche in Bayern, Bayerisches Fernsehen)

Und mit Quitten wird dann auch als letztes Obst der Saison die „Gartenküche“ langsam geschlossen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.