Ein Hauch von Winter

„Stimmengewirr“, das kann eine Menge bedeuten.

Laute Stimmen, Trubel beim Einkaufen, das Gespräch über den Gartenzaun,… oder Tierstimmen, die einen Garten beleben.

Durch das Zwitschern der Vögel, das „Keckern“ von Eichhörnchen, wenn sie in den Wipfeln turnen und dabei Schuppen von Tannenzapfen nach unten rieseln.
Der zottige, wollweiße Hund, der gemächlich auf dem Fußweg trabt und zur Begrüßung freundlich bellt.
Wenn ich nahe an den Teich trete in der Dämmerung oder wenn es finster ist, dann höre ich das dumpfe Röhren von Kröten. Verschreckt springen sie von den Steinen am Ufer ins Wasser, wenn sie sich gestört fühlen.
Der Kater von nebenan, der sich lauthals bemerkbar macht und endlich ins warme Haus möchte.
Ein Schwarm von Krähen, der sein Morgenkonzert anstimmt.

Bald wird es wieder belebter und farbiger im Garten.
Die Momentaufnahme zeigt einen Hauch von Winter.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.