„Heilendes“ Räuchern

SchmetterlingRäuchern mit Kräutern wird gerne mit Esoterik oder Beschwörung in Verbindung gebracht.

Das ist schade, denn diese simple Praktik des „Verbrennens“ von aromatischen Kräutern und die dadurch entstehende Freisetzung der enthaltenen Aromen können sich positiv auf die aktuelle Stimmungslage auswirken.

Es gibt verschiedene Methoden zu Räuchern.
Räuchern auf Holzkohle in einem kleinen feuerfesten Gefäß aus Ton oder Messing, Räuchern auf Kräuterkohle (gepresste Kräuter) oder das Räuchern mit dem Kräuterstövchen, so wie ich es praktiziere.

Ähnlich wie bei einer Duftlampe wird mit einem Teelicht beheizt. Anstatt der Schale mit  Wasser und den ätherischen Ölen (oder einem Aromamelt – beduftetes Bienenwachs) wird ein feinmaschiges Sieb aufgelegt, auf das die Kräuterware kommt. (Der Abstand zwischen Teelicht und Sieb für die Kräuterware ist kleiner wie bei einer herkömmlichen Aromaduftlampe.)

Gerade Lavendelblüten am Morgen, die während des Frühstück auf dem Kräutersieb des Stövchens ganz sanft schwelen, können eine überaus beruhigende Stimmungslage erzeugen und dabei helfen, entspannt(er) in den Tag zu starten. Vor allem natürlich an trüben, eher kühlen Tagen.

Kräuter 001hEs macht Spaß, Kräuter gerade jetzt zu dieser Jahreszeit zu sammeln, zu trocknen, später Mischungen zusammenzustellen. Auf diese Weise ist auch gewährleistet, dass keine Schadstoffe im Räuchergut enthalten sind.

Sehr gut gefallen hat mir die Idee aus dem Magazin „Landapotheke“ Herbst/Winter 1-2015, die gesammelten, kleingeschnittenen und getrockneten Blüten in einer „Setzkasten“-ähnlichen Holzkonstruktion aufzubewahren.

Hier eine kurze Aufzählung bewährter heimischer Kräuter zum Räuchern (Quelle Landapotheke Herbst/Winter 1-2015):

Salbei Salvia officinalis – die getrockneten Blätter vertreiben beim Räuchern schlechte Gerüche

Rosmarin Rosmarinus officinalis – es werden die getrockneten Triebspitzen verwendet, vitalisierende  und belebende Wirkung

Lavendel Lavendula angustifolie – die verräucherten  Blüten harmonisieren und beruhigen

Schafgarbe Achillea millefolium – das getrocknete blühende Kraut zählt zu einem der ältesten Räucherkräuter. Desinfizierende Wirkung

Thymian Thymus vulgaris – deszinfizierende und entkrampfende Wirkung

Natürlich darf die Rose  nicht fehlen,  da sie sich auch optisch gut in einer Mischung macht.

SetzkastenMeine Kräuter- und Heilbeete sind zwischenzeitlich sehr gut bestückt, so dass sich der „Setzkasten“  spielend leicht nach und nach befüllen lässt.

Und das soll es auch sein, ein wenig  „Spielerei“… (mit Ringelblumen, Arnika, Johanniskraut, Thymian, Melisse, Baldrian, Verbenen, Dost, Quendel und co.)

Gerade wenn heiße, trockene Phasen wie aktuell  die Gartenarbeit  etwas ruhen lassen, ist es schön, sich auf Kräuter  und deren weitere Verwendung zu konzentrieren…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.